bye bye Kaffeesucht // mein Kampf gegen den Zucker-Plastik-Kaffee

Der Kaffee, ein Lebenselixier … so empfinden das wohl die meisten Mama’s. Und das ist auch verständlich bei einem 24 h Job, ohne Aussicht auf Urlaub und freien Wochenenden. Wenn man Samstags um 5.15 Uhr aufstehen muss weil das Baby einfach ausgeschlafen ist, kann man den Tag auch einfach nicht ohne Kaffee überleben.

Bei mir kommt aber Sucht-Erschwerend hinzu das ich keinen normalen Kaffee aus der Maschine trinke, sondern nur kalten fertig Kaffee aus dem Kühlschrank.

Diese Fertigkaffee’s begleiten mich schon eine ganze Weile und waren nun über Jahre fester Bestandteil meiner Morgenroutine. An die zwei Stunden trank ich an meinen Kaffee, „gemütlich und ja nicht hetzen“ ist hier die Devise. Ob im Büro, im Auto oder nun Daheim, der Kaffee begleitete mich. Seit ich nun mit meiner Maus daheim bin kommt er auch von Raum zu Raum mit. Spielen wir im Wohnzimmer, kommt er mit. Wechseln wir zum Esstisch, kommt er mit.

An schlechten bzw guten Tagen gab es sogar zwei, und naja es gab immer etwas zum belohnen 😊

Doch nun sollte es vorbei sein.. den die Kalorien die ich hier zusätzlich zu mir nahm waren nicht mehr akzeptabel, und vom täglichen Plastikmüll will ich gar nicht anfangen!

Bei einem Gespräch mit einer tollen Trainerin und Beraterin in Sachen Gesundheit und Ernährung bekam ich als Hausübung 3 Wochen auf meinem Lieblingskaffee zu verzichten!

Kaum zu schaffen dachte ich aber motiviert war ich durch das Gespräch mit ihr trotzdem.

Zu Hause angekommen checkte ich den Kühlschrank und sah: noch 2 Kaffee’s vorhanden, und das hieß für mich: Heute und morgen trinke ich noch jeweils einen und dann ist Schluss!

Den ich wollte mir diese Hausübung nicht noch schwerer machen und mir die Verlockung direkt vor die Nase setzen.


Die ersten zwei Tage waren der Horror!!! Selbst mitten in der Nacht, wenn mich Mrs. Sunshine benötigte, dachte ich an meine Kaffee’s und sehnte mich nach dem guten Geschmack und der Entspannung die ich durch das langsame und gemütliche trinken empfand.


Nun ist es 11 Tage her und ich wurde nur ein mal Rückfällig (in den ersten paar Tagen bei einer längeren Autofahrt am Morgen). Ich trinke nun meinen Kaffee aus unserer Kaffeemaschine, aber immer noch Kalt und mit mehr Milch (ich nehme Mandelmilch) als Kaffee und er schmeckt irgendwie! Wenn man unbedingt einen Kaffee möchte schmeckt auch dieser… irgendwie 😂

Das Problem mit den ungemütlichen Kaffeetassen habe ich mit einem „to Go“ Becher gelöst und so kann ich auch diesen von Raum zu Raum mitnehmen!

Zusätzlich zu meinem Kaffeeentzug versuche ich auch nur Wasser zu trinken und freue mich schon auf die Kontrolle meiner Körperwerte (Muskeln, Wasser, Fett) nach diesen drei Wochen!

Gerne Berichte ich euch davon!

Alles Liebe

Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.