6 Monate Julisunshine // doch das pure Mamaglück kam erst jetzt

Mein Mäuschen wird heute 6 Monate,

ich kann es gar nicht glauben wie schnell die Zeit vergeht.. war es doch erst gestern als mir am Parkplatz mitten in unserem Ort die Blase platzte und ich nach Hause fuhr wie ein Opa… und falls sich jetzt die eine oder andere wundert, es war ein oberer Blasensprung sodass nicht alles auf einmal kam sondern immer wieder etwas 😉

 

Die Überschrift kann man heute natürlich sehr falsch verstehen. Ich liebe meine kleine Maus seit dem Moment als ich ihr kleines Herzchen schlagen sah, noch ein Stück mehr als sie vor genau 6 Monaten zu Hause in unserer Wohnung zur Welt kam, und noch ein Stück mehr als ich sah wie sehr mein Großer sie verliebt ansah und sie dies von Anfang an erwiderte.

Doch auch wenn ich sie so sehr liebe dauerte es etwas bis ich mich mit allem was sie mitbrachte gewöhnen konnte. Die Umstellung war also das Problem. Ich war es gewöhnt immer alles unter Kontrolle zu haben. Mein Leben war schon immer sehr voll.. voll mit Arbeit, Hobbies (meinem Blog) und natürlich meinem Teenieboy und meinem Mann. Doch fiel es mir eigentlich nie so schwer alles unter einem Hut zu bringen. Ich war und bin ein strukturierter Mensch mit leicht chaotischen Ansätzen die meine Freunde oft zum verzweifeln bringen und so konnte ich immer alles umsetzen was ich mir in den Kopf setzte.

 


 

Und dann kam sie.. und ich konnte nicht mehr strukturiert sein.. Anfangs gab es Tage an denen schaffte ich es nicht mal meinem Sohn rechtzeitig etwas zu Essen vorzubereiten, kam mit der Wäsche nicht mehr nach, der Haushalt blieb auf der Strecke und natürlich der Blog der auf einmal zu laufen anfing.. Ich verlor die Kontrolle und ein kleiner Mensch mit wenigen Wochen und einer Länge von knapp 60 cm bekam sie..

 


Sie schlief nie… sie trank viel… sie zwang mich in die Knie


 

Der ANTI-Schlafrhythmus war auch ein großes Problem für mich. Wie kann sich ein Mensch wie ich, der selbst in Italien am Strand immer wissen muss wie spät es gerade ist, daran gewöhnen nicht zu wissen wie der Tag wird. Wann wird sie schlafen, wann nicht, wann essen, wann spielen, wann kann ich essen oder duschen, wann habe ich Zeit mit meinem Sohn zu sprechen oder spielen oder seine Hausübung zu kontrollieren.

 


 

Es dauerte also bis sie ca 4 Monate alt war.. erst da begriff ich das es nun mal so ist wie es ist.

 

  • Das es weder meinen Mann noch meine Kinder stört wenn die Bügelwäsche eine Woche rum stand.
  • Es störte nur mich wenn mein Sohn zwei Tage hintereinander Toast bekam, den er sich an schlechten Tagen auch noch selbst herrichten musste.
  • Meine Wohnung muss nicht perfekt sein, und da wir ja auch noch in unser Haus umzogen als Julisunshine 3 Monate alt war, störte es auch  nur mich das hier und da noch Schachteln herum standen die keiner auspackte.
  • Auch macht es doch nichts wenn meine kleine Maus tagsüber nur im Wohnzimmer schläft, wenn ich mir die Zeit nehme mich zu ihr zu legen.

 

Das musste ich also erst mal alles akzeptieren und lieben. Natürlich wurde es von Woche zu Woche auch einfacher mit ihr, da sie einfach mobiler wurde. Sie drehte sich sehr bald um und erkundete schon mit 2,5 Monaten die Welt auf dem Bauch. Sie sitzt nun schon seit gut 3 Wochen alleine und spielt mit allem was sie in die Hände bekommt. Sie schläft Nachts eigentlich brav und wir haben auch Tagsüber einen guten Schlafrhythmus und ich weiß nun zirka wann ich wieder ein kleines Schläfchen ein planen muss.

Aber auch wurde es einfacher mit mir denke ich 🙂 Wir haben gelernt uns zu arrangieren. Die Pausen tun mir gut und das kuscheln sowieso #seelenbalsam.

 

Es kann also nicht immer alles nach Plan laufen. Und das ist für strukturierte Leute wie mich manchmal einfach nicht so schnell zu akzeptieren.

All dies hat aber nie bedeutet das ich meine Maus nicht von Anfang an geliebt habe. Das ich nicht unendlich dankbar war das sie so schnell in unser Leben getreten ist. Das ich froh bin das sie so gesund und stark ist. Jedoch habe ich wohl in den ersten Monaten mein Strahlen nicht so schnell wieder gefunden.

 

Julisunshine hat mich gelernt etwas zu relaxen und alles so zu nehme wie es kommt. Der Tag mit 2 Kindern, selbst wenn eines bereits zum Teenager heran wächst, kann nicht immer durchgeplant sein.

 

Am wichtigsten ist die Zeit, die gemeinsame Zeit, den die bekommen wir, wenn einmal verloren, nicht mehr zurück.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.